Verpackungsarten

Verpackungen, die Sie bei der ARA AG lizenzieren können

Bei der ARA AG können Sie Transportverpackungen und Verkaufsverpackungen sowie Packhilfsmittel aus folgenden Packstoffen lizenzieren:

  • Papier, Karton, Pappe und Wellpappe (siehe: Transportverpackungen und Verkaufsverpackungen)
  • Glas
  • Holz
  • Keramik
  • Metalle (d. h. Ferrometalle, Aluminium)
  • Textile Faserstoffe
  • Kunststoffe
  • Getränkeverbundkartons
  • Sonstige Materialverbunde
  • Sonstige Packstoffe, insbesondere auf biologischer Basis

Beispiele für

  • Verpackungen: Becher, Dosen, Flaschen, Gläser, Kartons, Kisten, Paletten, Säcke, Schrumpffolien, Tassen, Tragetaschen, Tuben, Wickelfolien etc.
  • Packhilfsmittel: Erzeugnisse, die zum Zweck der Verpackung zusammen mit Packmitteln insbesondere zum Verpacken, Verschließen, Versandfertigmachen und zur Kennzeichnung einer Ware oder eines Gutes dienen, wie etwa Etiketten und Verschlüsse
  • Serviceverpackungen: Verpackungen wie Tragetaschen, Stanitzel, Säckchen, Flaschen oder ähnliche Umhüllungen, sofern diese Verpackungen in einer technisch einheitlichen Form hergestellt und üblicherweise in oder im Bereich der Abgabestelle an den Letztverbraucher befüllt werden

Die „Information zur Einstufung von Verpackungen" finden Sie laufend aktualisiert auf der Website des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Verpackungen, die Sie nicht bei der ARA AG entpflichten können

Verpackungen, die nicht den Verpflichtungen aus der VerpackVO unterliegen, können Sie auch nicht bei der ARA AG entpflichten. Dazu zählen Verpackungen, die mit gefährlichen Abfällen (§2 Abs. 4 AWG) bzw. Anhaftungen verunreinigt sind, die die Wiederverwendung oder Verwertung verhindern oder unverhältnismäßig erschweren. Verpackungen mit radioaktiven, infektiösen oder explosiven Inhaltsstoffen können grundsätzlich nicht entpflichtet werden.

+ Schwarze Liste