Häufig gestellte Fragen

Entpflichtungs- und Lizenzvereinbarung

    • Bitte senden Sie uns beide Vertragsexemplare per Post. Sie erhalten ein von uns gegengezeichnetes Exemplar zurück.

    • Ja. Auch Unternehmen mit Sitz im Ausland können die Vorteile einer ARA Lizenzpartnerschaft in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie dann die umsatzsteuerlichen Besonderheiten: Im Regelfall ist der Lizenzpartner dann selbst für die Abfuhr der Umsatzsteuer verantwortlich („Reverse Charge-Prinzip“).

    • Firmenbezogene Daten ändern Sie bitte direkt über das ARA Online Portal. Sie finden dort entsprechende Eingabefelder.

    • Die Entpflichtungstarife der ARA werden unter www.ara.at im Tarifblatt (Tarifübersicht) veröffentlicht und stehen dort zum Download bereit.

    • ARA Lizenzpartner, die pro Jahr nicht mehr als 1.500 kg Haushaltsverpackungen und nicht mehr als 1.500 kg Gewerbeverpackungen in Verkehr setzen werden davon entlastet, Verpackungsmeldungen zu legen. Es genügt, das jährliche Pauschalentgelt zu bezahlen. Die Höhe des Pauschalentgelts entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Tarifblatt.

    • Ab 1. 1. 2015 bietet die ARA eine Pauschale bei sehr geringen Verpackungsmengen an. Sie gilt für alle ARA Lizenzpartner, die pro Jahr nicht mehr als 1.500 kg Verpackungen jeweils für Haushalt und Gewerbe in Verkehr setzen. Diese bezahlen einmal im Jahr eine Pauschale. Dazu erhalten Sie von uns im Jänner eine elektronische Rechnung für das Vorjahr. Eine Meldung von Verpackungsmengen ist nicht notwendig.

    • Die Lizenzpartner sind nicht gezwungen, die Pauschallösung in Anspruch zu nehmen. Sie können stattdessen ihre im jeweiligen Jahr in Verkehr gesetzten Echtmengen als „Jahresmelder" an uns melden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, fällt das Mindestentgelt an.

    • Meldefristen: Monats- und Quartalsmeldungen sind aufgrund der „AWG Novelle Verpackung“ künftig bereits am 15. des auf die Meldeperiode (Monat / Quartal / Jahr) folgenden Monats abzugeben. Jahresmeldungen sind „Echtmeldungen“. Meldetermin ist stets der 15. Jänner des Folgejahres. Eine Jahresabschlussmeldung entfällt. Die Jahresabschlussmeldung für Monats- und Quartalsmelder ist bis 15. März fällig.


      Zahlungsziel: Ihre Zahlungen sind erst am 15. des auf die Meldeperiode zweitfolgenden Monats fällig.
      z.B.:
      - die Monatsmeldung für Jänner ist bis 15.Februar fällig, die Zahlung bis 15.März
      - die Quartalsmeldung für das 1. Quartal ist bis 15.April. fällig, die Zahlung bis 15.Mai
      - die Jahresmeldung ist bis 15.Jänner fällig , die Zahlung bis 15.Februar


      Einfache Online-Meldung: Auf dem ARA Online Portal stehen Ihnen alle notwendigen Formulare und Informationen zur Verfügung.


      Pauschale bei sehr geringen Verpackungsmengen: ARA Lizenzpartner, die im Jahr nicht mehr als 1.500 kg Haushaltsverpackungen und nicht mehr als 1.500 kg Gewerbeverpackungen in Verkehr setzen, werden davon entlastet, Verpackungsmeldungen zu legen. Es genügt, dass Sie ein jährliches Pauschalentgelt bezahlen. Dazu erhalten Sie von der ARA im Jänner (erstmals 2016) eine Rechnung für das Vorjahr.


      Primärverpflichtete: Für die Entpflichtung der Verpackungen ist nach dem AWG künftig grundsätzlich der „Primärverpflichtete“ verantwortlich. Eine Vorentpflichtung (Vorlizenzierung) ist weiterhin stets zulässig, eine Nachentpflichtung (Nachlizenzierung) ist jedoch für Haushaltverpackungen ausgeschlossen.


      Abgrenzung Haushalt/Gewerbe: Das AWG enthält nun eine allgemein gültige Regelung für die Abgrenzung von Haushalts- und Gewerbeverpackungen. Eine ergänzende Verordnung des Umweltministeriums („Abgrenzungsverordnung“) gibt es bereits.


      Verpackungskoordinierungsstelle: Die Prüfungen der Verpackungsmeldungen der Kunden aller Sammel- und Verwertungssysteme übernimmt die neue Verpackungskoordinierungsstelle.


      Flexible Systemteilnahme: Am einfachsten, Sie melden wie bisher alle Ihre Verpackungen bei der ARA. Über das ARA Online Portal können Sie uns aber auch Tarifkategorien bekannt geben, deren Verpackungen Sie nicht bei uns melden wollen („Ruhendstellung“).


      Moderne Vertragstechnik: Alle vertraglichen Regeln sind in den ARA AGB enthalten. Es genügt die Unterfertigung eines einzigen Dokuments. Auch Lizenzpartner mit Sitz im Ausland oder Lizenzpartner, die Serviceverpackungen entpflichten, profitieren davon.

    • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ARA stehen auf der ARA Homepage www.ara.at/agb zum Download bereit.

    • Yes. You can download the translated agreement from here: www.ara.at/e/clients/compliance-and-license-agreement-tc.html
      Please note that only the signed German version of the agreement is legally binding. The translation is provided for information purposes only.

    Meldung und Zahlung

      • Monats- und Quartalsmeldungen:
        Monats- und Quartalsmeldungen sind bis zum 15. des auf den Monat oder das Quartal der Meldung folgenden (nächsten) Monats abzugeben.

        Die Zahlung ist immer einen Monat nach dem Termin der Meldung fällig – also am 15. des dem Monat oder dem Quartal zweitfolgenden (übernächsten) Monats.

        Beispiele:
        - Die Monatsmeldung für Jänner ist am 15. Februar, die Zahlung am 15. März fällig.
        - Die Quartalsmeldung für das 1. Quartal ist am 15. April, die Zahlung am 15. Mai fällig.


        Jahresmeldungen:
        Am 15. Jänner benötigen wir Ihre „Echtmeldung“ jener Verpackungen, die Sie im Jahr davor in Verkehr gesetzt und mit denen Sie bei uns teilgenommen haben. Für die Zahlung ist dann bis zum 15. Februar Zeit.

        Ihr Vorteil: Eine Jahresabschlussmeldung entfällt für Jahresmelder.


        Pauschale bei sehr geringen Verpackungsmengen (ARA Pauschalentgelt):
        Ab 1. 1. 2015 bietet die ARA eine Pauschale bei sehr geringen Verpackungsmengen an. Sie gilt für alle ARA Lizenzpartner, die pro Jahr nicht mehr als 1.500 kg Verpackungen jeweils für Haushalt und Gewerbe in Verkehr setzen. Diese bezahlen nur noch einmal im Jahr eine Pauschale. Dazu erhalten Sie von uns im Jänner eine elektronische Rechnung für das Vorjahr. Eine Meldung von Verpackungsmengen ist nicht notwendig!

      • Jahresmeldungen:
        Liegen sowohl das erwartete ARA Jahresentgelt für Haushaltsverpackungen als auch das erwartete ARA Jahresentgelt für Gewerbeverpackungen unter dem Betrag von EUR 1.500,-, ist die Meldeperiode das Kalenderjahr. Sie geben somit „Jahresmeldungen“ ab.

        Monatsmeldungen:
        Ist entweder das erwartete ARA Jahresentgelt für Haushaltsverpackungen oder das erwartete ARA Jahresentgelt für Gewerbeverpackungen höher als  EUR 20.000,-, ist die Meldeperiode der Monat. Sie geben somit „Monatsmeldungen“ ab.

        Quartalsmeldungen:
        In allen übrigen Fällen ist die Meldeperiode das Quartal. Sie legen dann „Quartalsmeldungen“.

        Achtung bei sehr geringen Verpackungsmengen: Wenn Sie pro Jahr weniger als 1.500 kg jeweils für Haushalt und Gewerbe in Verkehr setzen, profitieren Sie ab Jänner 2015 von unserem neuen Angebot: Sie bezahlen (entsprechend der neuen Verpackungsverordnung) nur noch einmal im Jahr ein Pauschalentgelt. Dazu erhalten Sie von uns im Jänner eine elektronische Rechnung für das Vorjahr. Eine Meldung von Verpackungsmengen ist nicht notwendig.

      • Bitte die korrekte Meldeperiode einhalten. Die Meldegrenzen sind in der Verpackungsverordnung (VepackVO) verbindlich geregelt.

      • Es kommt darauf an, ob das Entgelt für ein Jahr über oder unter dem Mindestentgelt liegt. Liegt das Entgelt des Lizenzpartners für ein Kalenderjahr unter dem ARA Mindestentgelt, hat er auch die Differenz darauf zu zahlen. Hierzu erhalten Sie eine elektronische Rechnung durch die ARA AG. Liegt es über dem Mindestentgelt, ist dieses schon abgedeckt ("inkludiert") und muss nicht nochmals bezahlt werden. Ein Beispiel: Die Jahresmeldung weist ein Entpflichtungsentgelt von € 30,- aus. Es werden dann € 60,- – als Differenz auf den derzeitigen Betrag von € 90,- (zuzügl. Ust) – zur Abdeckung verrechnet.

      ARA Online Meldung

      • Ja, für Lizenzpartner ist die Verwendung des ARA Online Portals verpflichtend.

      • Die ARA AG muss gemäß AWG die Meldungen all Ihrer Lizenzpartner innerhalb einer Woche sehr rasch bearbeiten und die Daten bis spätestens drei Wochen nach Ablauf jedes Kalendermonats an das Umweltministerium melden. Daher muss die ARA alle LP auf Online Meldung umstellen, die einen schnelleren Datenprozess ermöglicht. Die Meldung kann daher nur noch über das Online Portal abgegeben werden.

      • Ja, Sie bekommen eine elektronische Rechnung: Nach Erhalt Ihrer Verpackungsmeldung über das ARA Online Portal berechnen wir daraus das Entpflichtungsentgelt und legen Ihnen eine elektronische Rechnung. Abweichendes gilt bei der Inanspruchnahme der Pauschalregelung (siehe hierzu: „Wie funktioniert die Pauschalregelung?“).

      Tarife