Archiv

ARA4kids: Kinder in Niederösterreich werden Umweltexperten



Wie vermeide ich unnötigen Abfall, wo werfe ich meine leere Plastikflasche hinein und was geschieht mit dem gesammelten Altglas eigentlich genau? Dies alles und viel mehr vermittelt das Umweltprogramm ARA4kids ab sofort auch den niederösterreichischen Kindern. Zum Auftakt des Programms, das ab April 2017 flächendeckend in allen niederösterreichischen Kindergärten und Volksschulen zum Einsatz kommt, besuchten Landesrat Stephan Pernkopf, Landesschulratspräsident Johann Heuras und ARA Vorstand Werner Knausz die Volksschule Mary Ward.

Von der Umweltschulstunde bis zum Gewinnspiel
Mit ARA4kids hat die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) ein Programm entwickelt, das Kindern altersgerecht und auf spielerische Art die Themen Abfallvermeidung, Anti-Littering, getrennte Sammlung und das Recycling von Verpackungen, und damit einen schonenden Umgang mit der Natur näherbringt. ARA4kids stellt den Pädagoginnen und Pädagogen umfangreiches Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Als besonderes Unterrichtstool kommt der ARA4kids Materialienkoffer in Volksschulen zum Einsatz. Er veranschaulicht den Verpackungskreislauf – vom Rohstoff über die Verpackung und das Recycling bis hin zum neuen Produkt. Unterstützt wird das Programm auch von den niederösterreichischen Umweltverbänden, deren mehr als 50 AbfallberaterInnen den Schulen als Umweltexperten zur Verfügung stehen und Unterrichtseinheiten anbieten. Darüber hinaus wird ARA4kids in Niederösterreich von einem umfassenden Maßnahmenpaket begleitet, das von Recyclingtagen in Kooperation mit Entsorgungsunternehmen und Umweltverbänden, über ein Gewinnspiel in Kindergärten und Schulen bis hin zu einer Flurreinigungs-Aktion reicht.

Seit Herbst 2013 kommt ARA4kids erfolgreich in Kindergärten und Volksschulen zum Einsatz. ARA Vorstand Werner Knausz: „Wir setzen auf Bewusstseinsbildung, wenn es um Abfallvermeidung, Anti-Littering und getrennte Sammlung geht. Ich bin immer wieder von der Begeisterungsfähigkeit der jungen Generation beeindruckt, wenn es um Umweltschutz geht und freue mich, dass wir auch Niederösterreich für ARA4kids gewinnen konnten.“

Pernkopf: Lebensmittel sind zu kostbar für den Müll
99 % der NiederösterreicherInnen trennen ihren Müll, wie eine aktuelle IMAS-Studie im Auftrag der ARA bestätigt. Dass die Mülltrennung längst zum Alltag gehört, zeigt die Tatsache, dass nur 22 % die getrennte Sammlung als zusätzlichen Zeitaufwand empfinden, vor 20 Jahren waren es noch 45 %. Den BürgerInnen stehen rund 640.000 Sammelbehälter zur Verfügung. Zusätzlich sind 70 % der niederösterreichischen Haushalte an die Sammlung mit dem Gelben Sack ab Haus angeschlossen, das sorgt für ein Höchstmaß an Bequemlichkeit. Landesrat Stephan Pernkopf: „Ich bin stolz auf das Umweltbewusstsein der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. Das ist eine Bestätigung für den erfolgreichen Weg, den wir in Niederösterreich bei der Mülltrennung eingeschlagen haben. Dennoch müssen wir weiterhin auf Bewusstseinsbildung setzten, je früher desto besser. Besonders das Thema der hohen Lebensmittelverschwendung wollen wir verstärkt in den Fokus rücken. Die Initiative ‚ARA4kids‘ wird uns dabei helfen!“

Landesrat Pernkopf betont in diesem Zusammenhang: „Jährlich landen pro Haushalt 90 Kilo noch genussfähige Lebensmittel im Abfall. Das wollen wir nicht hinnehmen. Laut unserer vor kurzem mit Prof. Filzmaier präsentierten Umweltumfrage sehen auch 71 Prozent der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher den Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung als ein sehr wichtiges Umweltthema an. Das bestärkt uns, weitere Akzente wie die Aktion ARA4kids zu setzen.“

Kinder als Multiplikatoren
Landesschulratspräsident Johann Heuras ergänzt: „Umweltbildung hat bereits in den letzten Jahren eine bedeutende Rolle in den niederösterreichischen Kindergärten und Schulen gespielt. Die AbfallberaterInnen leisten hier gemeinsam mit unseren Pädagoginnen und Pädagogen hervorragende Arbeit. Mit ARA4kids heben wir das Thema Nachhaltigkeit nun auf die nächste Ebene. Das ARA4kids Programm wird ab April 2017 in den rund 1000 niederösterreichischen Kindergärten und 650 Volksschulen angeboten. Damit erreichen wir rund 100.000 Kinder zwischen 4 und 10 Jahren. Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt erkunden. Wir müssen die Möglichkeit aktiv nutzen, bereits die Jüngsten darin zu fördern, ihre Umwelt wahrzunehmen und zu schätzen. Denn hier wird die Basis für die Zukunft geschaffen. Darüber hinaus muss man die Kinder auch als Multiplikatoren sehen. Sie tragen ihr neu erworbenes Umweltwissen in die Familie und bewirken, dass sich auch Erwachsene mit Umweltthemen auseinandersetzen.“

1,65 Millionen NiederösterreicherInnen entlasten die Umwelt nachhaltig
Den Erfolg der getrennten Sammlung in Niederösterreich macht ein eingespieltes Team möglich. „Die ARA arbeitet seit 24 Jahren erfolgreich Hand in Hand mit den Niederösterreichischen Städten, Gemeinden, Abfallwirtschaftsverbänden und privaten Entsorgern, und nicht zu vergessen mit 1,65 Mio. BürgerInnen. Gemeinsam leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Umwelt. Denn pro Jahr werden von den niederösterreichischen Haushalten mehr als 187.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier getrennt gesammelt, die anschließend umweltgerecht wieder in den Kreis-lauf zurückgeführt werden“, betont Werner Knausz den Umweltnutzen von Mülltrennung und Recycling.


Recycling Zähler

kg Verpackungen

... haben wir seit Ihrem Besuch verwertet.

Kreativ für die Umwelt