Aktuelles

News

News

Kunststoff als Klimachampion? – Ciruclar Economy Round Table von NÖM, ARA und ALPLA

Beim „Circular Economy Round Table“, einer virtuellen Veranstaltung von NÖM, ARA und ALPLA stand eine Flasche im Mittelpunkt: Die „nachhaltigste Milchflasche Österreichs“.

NÖM-Vorstand Alfred Berger, sprach über die stetige Weiterentwicklung des rePET-Vorzeigeprodukts aus dem Hause NÖM: Seit dem Launch der nachhaltigen Milchflasche 2018 präsentiert sich die Flasche heute im Transparent-Look, ausgestattet mit einem innovativen EcoFloat-Sleeve und für die Recyclingfähigkeit ausgezeichnet. 

Rainer Widmar, Regional Manager der ALPLA Group, brach einmal mehr eine Lanze für die Kunststoffverpackung und bezeichnete Kunststoff gar als heimlichen Klimachampion: Denn Kunststoffverpackungen sind im Vergleich zu Pendants aus Glas oder Metall wahre Leichtgewichte, was sich positiv auf den CO2-Fußabdruck auswirkt. Recyceltes PET verursacht zudem bis zu 90 Prozent weniger Treibhausgas als Neuware. Was es aus Sicht von Widmar jetzt braucht? Objektive Entscheidungen und Rahmenbedingungen, die auf Fakten basieren bzw. die Anerkennung und Behandlung von Kunststoff als Wertstoff. Eine Öko-Modulation der Verpackungsgebühren wäre treffsicher und hätte einen entsprechenden Lenkungseffekt.

Diese Forderungen griff auch ARA Vorstand Harald Hauke auf, der den Ausbau der getrennten Sammlung aus Haushalten, bei Außer-Haus-Konsum sowie bei Events betonte. Zudem braucht es laut Hauke eine signifikante Steigerung der Sortiertiefe und Outputqualität durch High-Tech-Sortieranlagen, eine durchgängige Digitalisierung von Prozessen und eine Neukonzeption der Erfassung von Verpackungen aus Gewerbebetrieben. Jedenfalls steht den heimischen Unternehmen mit ARA Circular Design ein Expertenteam rund um „Design for Recycling und Design from Recycling“ zur Verfügung, das schon heute gemeinsam mit den ARA Kunden an weiteren Vorzeigeverpackungen arbeitet.