04.01.2022 Nachhaltigkeitskommunikation

Ikea - People & Planet Positive

Bis 2030 will IKEA klimapositiv sein und komplett auf Kreislaufwirtschaft umstellen. Bei einem gemeinsamen Pressegespräch haben wir unsere Expertise eingebracht.

ara case study nachhaltigkeitskommunikation ikea header

NACHHALTIGKEIT LÄSST SICH NICHT AUFSCHIEBEN

IKEA geht, in Österreich wie global, mit gutem Beispiel voran und setzt Akzente im nachhaltigen Wirtschaften. Zum Beginn des neuen Geschäftsjahres wurde im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz, das neue unternehmerische Konzept "People & Planet Positive" verkündet.

Unser Leistungsspektrum für IKEA

Mit dem schwedischen Möbelhaus verbindet uns eine langjährige, enge Partnerschaft, die weit über die Lizenzierung von Verpackungen hinaus geht. Um die Nachhaltigkeitsagenda 2030 von IKEA zu unterstützen, stellen wir unser volles Spektrum an Leistungen und Knowhow zur Verfügung.

Um ein klares Statement für die Kreislaufwirtschaft sowie für das Konzept "People & Planet Positive" zu setzen, haben wir noch vor Beginn des neuen Geschäftsjahres, eine gemeinsame Pressekonferenz mit IKEA abgehalten.

Flankiert wurde das Event mit Aussendungen und Content-Schaltungen über das gesamte ARA Netzwerk, um das Engagement als Leuchtturmprojekt zielgenau einer relevanten, sustainability-interessierten Community vorzustellen.

Repair - Reuse - Recycle

„Unternehmen sind gefordert und verpflichtet, Verantwortung zu übernehmen. Das Engagement von IKEA ist ein wertvoller Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und wir von der ARA freuen uns, unsere Expertise als Partner einzubringen“, meint ARA Vorstand Harald Hauke bei der gemeinsamen Pressekonferenz.

Neben der sukzessiven Umstellung auf mehr Elektrofahrzeuge in der Logistikflotte, der Energieoptimierung neuer und bestehender Unternehmensimmobilien, steht vor allem auch der Ausbau des nachhaltigen Produktportfolios im Fokus des „People & Planet Positive“ Konzeptes von IKEA.

Schon heute bietet IKEA mehr als 1.600 Produkte in Österreich an, die aus recycelten Materialien erzeugt werden. Dieser Wert soll in Zukunft natürlich noch ausgebaut werden. Daneben entwickelt das Unternehmen seine Services zur Kreislaufwirtschaft kontinuierlich weiter. So soll das „IKEA Zweites Leben“ Programm, das Kund:innen dazu animieren soll gebrauchte IKEA Möbel für eine kreislaufgerechte Wieder-, bzw. Weiterverwertung zurückzubringen, in Zukunft noch stärker gefördert werden.

Auch beim Design setzt IKEA verstärkt auf die Möglichkeit Produkte einfach reparieren zu können und so ihre Lebensdauer zu verlängern, um dem Anfallen vermeidbarer Abfallmengen von Beginn an entgegenzuwirken.

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

Als Treiber:innen der Kreislaufwirtschaft in Österreich ist es unser oberstes Anliegen, unsere Partner bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele nach Kräften zu unterstützen.

Darunter verstehen wir nicht nur die Lizenzierung anfallender Verpackungen und Sicherstellung der Versorgung mit hochwertigen Sekundärrohstoffen, sondern eben auch die gemeinsame, transparente Kommunikation gesteckter Ziele und der Weg zu ihrer Umsetzung.

Quote strings icon

„Wir müssen die Art und Weise überdenken, wie wir leben, arbeiten und reisen – und das alles innerhalb der Grenzen unseres Planeten. Wir müssen zusammenarbeiten, um Produkte nachhaltig zu beschaffen, zu produzieren und zu nutzen und Lösungen für eine sauberere, umweltfreundlichere Zukunft entwickeln.“

Alpaslan Deliloglu

Country Manager und Country Sustainability Officer, IKEA Österreich

ara team schildbeck gernot

Projektleiter Gernot Schildbeck

Kontakt für weitere Informationen oder Anfragen:

gernot.schildbeck@araplus.at

+43 1 253 1001 425